Home
Häufige Fragen

Häufige Fragen von Patienten, Klienten, Ratsuchenden

Ich suche eine passende Psychotherapeutin/einen passenden Psychotherapeuten. Wie gehe ich vor?

Die VOPT stellt Ihnen auf ihrer Internet Homepage eine Adressliste zur Verfügung. Sie finden darauf Angaben zur Lage der Praxis, zu Therapiemethode, Ausbildung und Angebot der Therapeuten.


Ich brauche eine Psychotherapie, habe aber kaum Geld. Wer kann mir helfen?

Fragen Sie bei Ihrer Krankenkasse nach, welche Voraussetzungen erfüllt sein müssen, damit sie die Kosten oder einen Teil davon übernimmt. In der Regel werden Psychotherapien bei selbständigen, nicht-ärztlichen Therapeuten aus der Zusatzversicherung anteilsweise vergütet (ohne Franchise). Psychotherapien bei Psychiatern werden aus der Grundversicherung bezahlt. Delegierte Psychotherapien werden ebenfalls von der Grundversicherung übernommen.
Psychotherapien von Kindern und Jugendlichen werden nebst den erwähnten Versicherungen unter gewissen Bedingungen -  je nach Diagnose - ab dem ersten oder zweiten Jahr der Behandlung von den Sozialversicherungen (IV) übernommen.


Was heisst «Psychotherapeut VOPT»?

Ausschliesslich ordentliche Mitglieder der Vereinigung Ostschweizer Psychotherapeuten dürfen das Kürzel VOPT führen. Die Mitglieder erfüllen strenge Aufnahmekriterien und halten sich an die Standesregeln des Verbandes. Die Anerkennung als Psychotherapeut ist Voraussetzung für eine anteilmässige Kostenübernahme durch die Krankenkassen.


Wie weiss ich, ob ein Therapeut genügend ausgebildet und anerkannt ist?

Neben dem Kürzel VOPT verweisen die Bezeichnungen Psychotherapeut ASP, FSP und eidg. anerkannter Psychotherapeut bei Psychologen und Facharzt für Psychiatrie und Psychotherapie FMH bei den Ärzten darauf hin, dass sie die Ausbildungsbestimmungen der schweizerischen Psychotherapie-Verbände und die eidgenössischen Anforderungen erfüllen.


Was heisst «delegierte Psychotherapie»?

Die Durchführung der Therapie wird von einem Psychiater oder einem anderen Arzt mit entsprechendem Fähigkeitsausweis an einen Psychotherapeuten übertragen. Der Psychotherapeut ist vom Psychiater angestellt und arbeitet in dessen Räumlichkeiten. Die Rechnung wird vom Psychiater gestellt. Die Verantwortung für die korrekte Durchführung der Therapie liegt beim Psychiater. "Delegierte Psychotherapien" werden bei Vorliegen einer psychischen Störung mit sogenanntem Krankheitswert aus der Grundversicherung der Krankenkasse abzüglich eines Selbstbehalts bezahlt. 


Was ist der Unterschied zwischen Psychologe, Psychotherapeut, Psychiater?

Sehen Sie unter Berufsbild


Ich war bei einem Psychotherapeuten um zu klären, ob ich eine Therapie bei ihm beginnen möchte. Er war mir nicht sympathisch. Muss ich diese Sitzung trotzdem bezahlen?

Ja. Jede Sitzung, auch Erstgespräche, sind zu bezahlen.


Ich gehe schon seit zwei Jahren in die Therapie, bemerke aber keinen Erfolg. Wen kann ich fragen, ob es überhaupt sinnvoll ist weiterzumachen?

Suchen Sie zuerst das Gespräch mit Ihrem behandelnden Psychotherapeuten, um Ihre Bedenken in Bezug auf die Wirksamkeit der Behandlung zu besprechen. Sollte dies für Sie nicht möglich sein, können Sie einen Psychotherapeuten anfragen, ob er bereit sei, mit Ihnen über Ihre laufende Psychotherapie nachzudenken, da Sie an der Behandlung Zweifel hegen.


Ich mache eine Therapie bei einem delegiert arbeitenden Psychotherapeuten. Er stellt mir jeweils noch separat Rechnung. Darf er das?

Nein.


Ich bin in einer Psychotherapie und möchte Einsicht in meine Akten. Darf ich das?

Ja, bitten Sie den Psychotherapeuten um Einsicht in Ihre Akten.


Was für Psychotherapiemethoden gibt es?

Es gibt eine Vielzahl von Psychotherapiemethoden. Verbreitet sind psychoanalytische, humanistische, verhaltenstherapeutische und systemische Therapiemethoden. Darstellungen der verschiedenen Therapierichtungen finden Sie in Büchern, Übersichtsdarstellungen sowie auf den Websites der verschiedenen Psychotherapierichtungen. Eine Übersicht finden Sie auch unter der Rubrik «Psychotherapierichtungen»


Welche Methode ist für mich geeignet?

Das ist eine persönliche Entscheidung, die Sie z.B. aufgrund der Beschreibung verschiedener Methoden treffen können. Sie können sich auch bei Vertretern der verschiedenen Richtungen melden, um abzuschätzen, welche Methode Ihnen zusagen könnte. In der Regel spielt unabhängig von der  Methode die therapeutische Beziehung eine wichtige Rolle für den Therapieerfolg, wie das in Wirksamkeitsstudien wiederholt nachgewiesen wurde.


Wie kurzfristig vor der Sitzung darf ich absagen, ohne die Sitzung bezahlen zu müssen?

In der Regel mindestens 24 Stunden vorher oder je nach Vereinbarung mit dem Therapeuten. Am besten so frühzeitig wie möglich. Es gibt jedoch Therapien, meist langjährige Analysen, bei denen jede vereinbarte Sitzung bezahlt werden muss. Klären Sie diese Fragen am Anfang einer Therapie.
Was Sie zu Beginn einer Therapie klären sollten:
Kosten pro Sitzung, Zahlungsart und -termin, Verfahren bei Krankheit oder Ferien beider Parteien.


Sind die Psychotherapeuten von den Krankenkassen anerkannt?

Grundsätzlich ja. Psychotherapien bei VOPT-Therapeuten werden in der Regel aus der Zusatzversicherung (Zusatz für nicht-ärztliche Psychotherapie) anteilsweise vergütet oder bei ärztlichen und delegiert arbeitenden Psychotherapeuten von der Grundversicherung übernommen. Die Beiträge der Zusatzversicherungen sind von Kasse zu Kasse verschieden. Fragen Sie direkt bei Ihrer Krankenkasse nach und lassen Sie sich die Übernahme der Kosten schriftlich bestätigen.


Wieviel kostet eine Psychotherapie?

Eine Einzelsitzung kostet zwischen 140 Fr. und 160 Fr. und dauert in der Regel 50 Minuten.

2018©psychotherapie-vopt.ch  |  Impressum  |  Home